Turnierorganisator WePlay tritt der Esports Integrity Commission bei

Der in der Ukraine ansässige eSport-Turnierkoordinator WePlay ist tatsächlich das aktuellste Unternehmen, das der eSports Honesty Commission (ESIC) beigetreten ist. Der ESIC wird WePlay dabei unterstützen, mögliche Übertretungen zu ermitteln und die Ehrlichkeit der erschwinglichen Esportszene zu fördern. WePlay schließt sich Event-Koordinatoren wie ESL und DreamHack als Teilnehmer der ESIC an.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Wettbewerbskoordinatoren arbeitet der ESIC daran, mögliche Spielabsprachen, Untreue oder andere verdächtige Aufgaben zu erklären. Die Kommission hat kürzlich über 30 professionelle CS:GO-Instruktoren gesperrt, weil sie einen Exploit zum Zuschauen im Spiel ausnutzten, der Trainern einen unangemessenen Vorteil verschaffte. Diese Züge sind je nach Anzahl der festgestellten Verstöße für unterschiedlich lange Zeit von der Betreuung von Expertengruppen bei Veranstaltungen mit ESIC-Partnern ausgeschlossen.

Im vergangenen Monat verbot die Kommission sieben CS:GO-Spieler, die in der australischen ESEA Mountain Dew Organization antreten, für ein Jahr, nachdem sie festgestellt hatte, dass die Spieler fragwürdige Wetten getätigt hatten. Der ESIC untersucht derzeit auch Spielmanipulationen und andere Straftaten im nordamerikanischen MDL-Level Counter-Strike.

Siehe auch :  Rawkus von Houston Outlaws zieht sich aus der Overwatch League zurück

"Wir freuen uns, einen so starken Verbündeten bei der Durchsetzung von Fair Game bei WePlay Esports-Events zu haben", sagte Oleh Humeniuk, Basisbetreuer von WePlay Esports. "Die Teilnahme an ESIC zeigt sowohl den Spielern als auch den Begleitern, dass wir Ehrlichkeit im Wettbewerb sehr ernst nehmen und auch eine Null-Toleranz-Politik verfolgen, um Anpassungen jeglicher Art abzugleichen."

WePlay veranstaltet jährlich zahlreiche erschwingliche PC-Gaming-Wettbewerbe, hauptsächlich für Dota 2 und auch Counter-Strike: Global Offensive. Der Veranstalter hat in der Vergangenheit tatsächlich mit dem ESIC zusammengearbeitet und die Compensation in einer Einführung als "renommierten gemeinnützigen Hüter der Prinzipien im eSport" definiert.

"Als Turnierveranstalter, der sich schon lange mit ESIC beschäftigt, freuen wir uns, dass WePlay direkt in ein komplettes Abonnement bei ESIC wechselt", sagte ESIC-Kommissar Ian Smith. „WePlay schließt sich einer prominenten Liste von Eventfahrern an, die sich verpflichtet haben, einen Ansatz für erschwingliche Ehrlichkeit im E-Sport zu standardisieren. Das Engagement von WePlay für ESIC spiegelt die Tatsache wider, dass WePlay einen risikofreien und auch gesunden E-Sport-Markt schätzt.“

Siehe auch :  Bud Light startet Battle of the Best Esports-Kanal auf Twitch

Diese Partnerschaft entspricht einer Ankündigung der beliebten Esport-Wiki-Plattform Liquipedia, die weit verbreitete Spielmanipulationen im erschwinglichen Dota 2-Globus detailliert beschreibt. WePlay hat in diesem Jahr bisher zehn Dota 2-Turniere veranstaltet, darunter das Bukovel Minor, das einen Preispool von 300.000 US-Dollar zur Schau stellte.

Quelle: Wir spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.