Der Gewinner des Street Fighter-Turniers verliert 45.000 US-Dollar aus Protest gegen Japans Pro-Gamer-Gesetze

Obwohl der bekannte japanische Spieler Momochi ein Street Fighter-Turnier mit einem Hauptpreis von mehr als 46.000 US-Dollar gewann, ging er mit weniger als 600 US-Dollar davon, ein direktes Ergebnis der harten Haltung des Spielers gegen die japanischen Glücksspielgesetze.

Die Tokyo Game Show, die am 14. und 15. September in Japan stattfand, war Gastgeber des Street Fighter V: Arcade Edition Super Premier. Das Turnier rühmte sich mit einem beeindruckenden Hauptpreis von 5 Millionen Yen (46.500 $).

Momochi hat den Super Premier gewonnen, berichtet Veranstaltungszentren. Dies scheint ein Grund zum Feiern zu sein, aber in diesem Fall vielleicht nicht so sehr. Der japanische Spieler verließ die Tokyo Game Show mit weniger als 600 US-Dollar anstelle der 46.500 US-Dollar, die er hätte gewinnen sollen. Es ist ein Ergebnis von Japans strengen Glücksspielgesetzen und Momochis Haltung dagegen.

über Red Bull

In Japan gilt die Teilnahme an einem Videospielturnier mit einem Geldpreis als eine Form des Glücksspiels. Um diese Gesetze zu umgehen, hatten die Behörden die Idee einer Pro Gamer License für professionelle Gamer. Spielern, die im Besitz einer Lizenz sind und bei einem Turnier Geld gewinnen, werden bestimmte Ausnahmen von den Gesetzen gewährt. Sie müssen sich vermutlich keine Sorgen machen und können alle Gewinne behalten.

Siehe auch :  San Francisco Shock veröffentlicht Nevix nach dem Sieg im Grand Finals

Hier liegt das Problem. Momochi hat keine Pro Gamer-Lizenz und das ist kein Zufall. Vor zwei Jahren teilte der Turniersieger öffentlich seine Ablehnung des vorgeschlagenen Systems mit. Er sagte, er glaube nicht, dass äußere Kräfte in der Lage sein sollten, zu diktieren, was einen professionellen Spieler ausmacht und was nicht, und dass Entscheidungen wie diese der Gaming-Community überlassen werden sollten. Aus Protest hat sich Momochi geweigert, ein lizenzierter Profispieler zu werden und hat daher keinen Anspruch auf seinen vollen Geldpreis.

Anstatt überhaupt nichts, erhielt Momochi einen kleinen Bruchteil des Preises, da sogar Konkurrenten ohne Pro Gamer-Lizenzen bis zu 100.000 Yen (930 US-Dollar) gewinnen können. Der protestierende Spieler erhielt von einem Sponsor einen Monitor, der auf die 100.000-Yen-Schwelle berechnet wurde. Somit hat der Spieler mit den Turniergewinnen nicht die $600-Marke geknackt.

Es ist nicht bekannt, ob Momochi nach diesem unglaublichen Gewinnverlust weiterhin aufrecht stehen wird oder ob der Spieler dem Druck nachgeben wird, das System zu unterstützen, damit er sein Verdienstpotenzial steigern kann. Im Jahr 2019 können professionelle Spieler viel Geld verdienen, wie die jüngsten großen Auszahlungen aus Spielen wie Fortnite und League of Legends zeigen.

Siehe auch :  Wer ist Dämmerung? Ein Spielerprofil der Overwatch League

Quelle: Veranstaltungszentren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.