League of Legends entwickelt Fine Cloud9 für das Brechen der Spieler-Equity-Regel

Riot Games hat eine Geldstrafe verhängt an das eSport-Unternehmen Cloud9, weil es gegen die Vorschriften zum Spielereigenkapital verstoßen hat Liga der Legenden Champion Collection-Team. Die fragliche Richtlinie verbietet LCS-Spielern, Eigenkapital an dem Unternehmen zu besitzen, unter dem sie spielen. 7 bestehende und auch ehemalige Cloud9-Spieler wurden während des Spiels in der LCS mit Eigenkapital in das Unternehmen eingegliedert. Das Unternehmen wurde mit einer Geldstrafe von insgesamt 175.000 US-Dollar belegt.

Im Juni 2019 wurde Trouble Games darüber informiert, dass mehrere Teams Vertragserweiterungen mit Spielern genehmigen, ohne das LCS zu informieren. Alle LCS-Teams wurden danach gebeten, ihre Vertragszusammenfassungen einzusenden, um ein Dokument mit genauen Informationen wiederherzustellen. Während Cloud9 ihre Papiere einschickte, übersah ein Schreibfehler auf Seiten von Trouble Gamings, dass sie den Spielern eingeschränkte Versorgungseinheiten gaben. Die anschließende Prüfung ergab, dass Cloud9 die Arbeit eingestellt hatte, um den Designer über Vertragsanpassungen oder -verlängerungen zu informieren, zusätzlich zu jeder Art von Aktieneinheiten, die den Spielern gewährt wurden.

Siehe auch :  Der Overwatch-Heldenpool könnte später entfernt werden, wenn er nicht funktioniert, sagt Jeff Kaplan

mittels Trouble Games

Trouble Gamings führte im November 2017 eine Richtlinie aus, die Gruppenbesitzer daran hinderte, alleine aktiv zu spielen Liga der Legenden Kader der Champion-Serie. Gemäß dieser Richtlinie ist es LCS-Spielern auch verboten, Eigenkapital in der Organisation zu besitzen, auf die sie wetten. Cloud9 hat diese Regel gebrochen, als sie sieben gegenwärtigen und ehemaligen Mitgliedern ihres Liga der Legenden Dienstplan.

Die Untersuchung von Trouble ergab, dass die Spieler auf zwei Arten Eigenkapital erhielten, eine, bei der sie einem reduzierten Einkommen für begrenzte Aktiensysteme zustimmten, und eine andere, bei der die Aktieneinheiten als Geschenk zur Verfügung gestellt wurden. Die Untersuchung ergab außerdem, dass die Lieferprobleme nicht wie in den LCS-Richtlinien gefordert in einem Spielerdienstleistungsvertrag aufgeführt waren.

mittels Riot Gamings

ESPN Berichte dass 5 von Cloud9s Sommer-Lineup - Eric "Licorice" Ritchie, Dennis "Svenskeren" Johnsen, Robert "Blaber" Huang, Zachary "Tricky" Scuderi und auch Tristan "Zeyzal" Stidam - begrenzte Versorgungseinheiten erhielten. Auch die früheren Cloud9-Mitglieder Andy "Healthy Smoothie" Ta und Nicolai "Jensen" Jensen erhielten eingeschränkte Versorgungseinheiten. Trouble Games hat tatsächlich entschieden, dass Cloud9 mit einer Geldstrafe von 25.000 US-Dollar pro Spieler belegt werden muss, was insgesamt bis zu 175.000 US-Dollar beträgt. Zusätzlich zu der Geldstrafe hat der Programmierer tatsächlich entschieden, dass Cloud9 bestimmte gegenwärtige und frühere Spieler als Entschädigung für die Aktienausgaben zahlen muss. Cloud9 muss ebenfalls mit bestehenden Spielern diskutieren, um alle bestehenden Angebote zu löschen, während Riot benötigt, dass jeder Spieler während dieser Diskussionen durch eine unabhängige Darstellung unterstützt wird. Riots Untersuchung ergab, dass nur 2 Spieler mit Darstellung gearbeitet hatten, als die ersten Versorgungseinheiten ausgegeben wurden.

Siehe auch :  FaZe Clan tritt mit JasonR, Corey . in VALORANT ein

Laut einer Regeländerung im Oktober ermöglicht Trouble Games LCS-Spielern, Eigenkapital in ihrem Unternehmen zu besitzen, wenn sie tatsächlich mindestens drei Jahre in Folge mit dieser Gruppe gespielt haben. Sneaky ist einer von 3 berechtigten LCS-Spielern, obwohl ihm die Aktieneinheiten ausgestellt wurden, bevor diese Regel geändert wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.