Esports Integrity Commission verbietet 37 Trainer in CS:GO, weil sie einen Zuschauerfehler ausnutzen

Die Esports Ehrlichkeitszahlung (ESIC) enthüllt am 28. September, dass insgesamt 37 Trainern tatsächlich ein Untersuchungsverbot bis hin zum Zuschauerinsektenmissbrauch in kompetitiven CS:GO-Anzügen erteilt wurde. Die Sperren variieren in ihrer Größe von nur knapp 4 Monaten bis hin zu drei Jahren.

Die Manipulation ermöglichte es Trainern, zu Zuschauern zu werden und von dort aus ihre Sicht auf bestimmte Kartenbereiche zu manipulieren und ihnen nahezu unbegrenzte Informationen über die Aktivitäten der gegnerischen Gruppenspieler zu geben. Die Zuschauerpest gibt es schon seit vielen Jahren und ist unter Spielern ein unsachgemäß gehütetes Geheimnis, doch die Reichweite, mit der sie in erschwinglichen Umgebungen ausgenutzt wurde, ist wirklich überraschend.

Via: dexerto.com

Die ESIC hielt an der Erklärung fest: „Wir verstehen, dass diese Entdeckungen für viele Personen innerhalb der CS: GO-Community schwierig waren, aber unser Unternehmen glaubt, dass dies im langfristigen Interesse des Spiels und des gesamten E-Sports liegt Integritätsverletzungen müssen direkt behandelt werden."

Während es für die CS: GO-Community vorübergehend schwierig sein mag, ist es fantastisch zu sehen, wie der ESIC mit seiner Untersuchung den Esport-Müll beseitigt. Obwohl die Vielzahl der Beschränkungen dazu führen könnte, dass in CS:GO das Aussehen von zügelloser Untreue erzeugt wird, ist dies nicht real. Insgesamt überprüfte die ESIC 99.650 Fälle, und es waren nur 0,1% der Fälle, die gemeldet wurden, weshalb sie als "positives Zeichen für den Missbrauch von Schädlingen durch Betrachter" bezeichnet werden.

Siehe auch :  Valve kooperiert mit 4D Esports für $75.000 südamerikanisches Dota 2-Event

Da der eSport mit einem erwarteten Gesamtgewinn von 1,8 Milliarden US-Dollar bis zum Jahr 2022 weiter expandiert, ist es jetzt wichtiger denn je, die erschwingliche Integrität des Gameplays zu gewährleisten. Ob für CS: GO oder viel größere Videospiele wie DOTA 2 oder League of Legends, nichts fühlt sich wirklich schlimmer an, als zu verstehen, dass ein aktiver Betrüger seine Mittel tatsächlich in den höchsten Grad an kompetitivem Spiel investiert hat.

Via: firstpost.com

Hinzu kommt das Aufkommen von legalisierten Esport-Wetten, die seit einiger Zeit tatsächlich zugenommen haben und auch ihren Anteil an Korruption sehen. Im Rahmen einer Untersuchung im März 2019 wurden in Australien sechs Personen von Ermittlern der Sporting Honesty Intelligence Unit festgenommen.

Durch Wetten gegen sich selbst und anschließendes Werfen von Wettbewerbsspielen konnte das Team aufräumen, nachdem es angeblich 20 verschiedene Wetten umgewandelt hatte. Wären sie nicht gefangen genommen worden, gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass sie aufgehört hätten.

Siehe auch :  Unsterbliche fügen sOAZ zum LCS-Kader hinzu

Es ist besser zu sehen, wie Unternehmen wie der ESIC und andere mit Autorität tatsächliche Strafen für Betrug aushandeln, da in anderen Spielen das Gegenteil der Fall zu sein scheint. Dies ist ein bisschen überschätzt, aber wenn man ein Videospiel wie Call of Responsibility: Warzone in Betracht zieht, ist Untreue so weit verbreitet, dass Streamer häufig mit einer betrügerischen Softwareanwendung gefangen genommen werden oder es offensichtlich zur Schau stellen.

Langfristig ist die Bedeutung der Aufrechterhaltung der Wettbewerbsstabilität im Esport nicht zu unterschätzen, und wir hoffen auf jeden Fall, dass der ESIC seine wesentliche Aufgabe weiterhin erfüllt.

Ressource: esisch. gg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.