ESIC verbietet sieben Profi-CS:GO-Spielern wegen „wettenbezogener Vergehen“

Die Esports-Stabilitätszahlung (ESIC) hat tatsächlich sieben Teilnehmern der australischen ESEA Hill Dew Organization (MDL) Verbote wegen „wettenbezogener Vergehen“ erteilt. Jeder Spieler hat tatsächlich eine 12-monatige Sperre erhalten, um auf MDL-Matches und andere CS:GO-Spiele von Experten zu setzen, was sowohl die MDL-Richtlinien als auch den ESIC-Code bricht. ESIC wird "irgendwann" weitere Updates zu zusätzlichen Untersuchungen bekannt geben.

Die Beschränkungen gingen an 7 australische MDL-Spieler, die in 4 verschiedenen Teams antraten. Von einem Team namens Fowl 2 wurden Damian "JD" Simonovic, Carlos "Rackem" Jefferys sowie Joshua "jhd" Hough-devine einjährige Sperren auferlegt. Dazu gesellen sich Akram "akram" Smida und auch Corey "nettik" Browne von Rooster, Stephen "stvn" Anastasi von LAKERS sowie Daryl "Mayker" May von Ground Zero.

Es wurde festgestellt, dass die Spieler, auf die hingewiesen wurde, auf MDL sowie verschiedene andere spezialisierte CS: GO-Matches gesetzt haben, eine Verletzung des Anti-Korruptions-Kodex von ESIC die gemeinsame Erklärung von ESIC und ESEA . Der ESIC hat dieses Problem auch "an die Strafverfolgungsbehörden verwiesen", da das Verhalten der Spieler in bestimmten Gerichtsbarkeiten in ganz Australien möglicherweise gegen Strafgesetze verstoßen hat.

Siehe auch :  Valve führt punktebasiertes Qualifizierungssystem für CS:GOs Herbst-Major 2020 ein

In der Erklärung weist der ESIC die aktuellen CS:GO-Konkurrenten auf seinen Antikorruptionskodex hin, der Positionierungswetten auf jede Spezialfarbe des Videospiels verbietet, in dem sie abschließen. Spielern, die in zahlreichen Spielen abschließen, ist es verboten, in einem der Videos zu wetten Spiele, mit denen sie verbunden sind. Zusammen mit Spielern entscheidet sich diese Regelung für Manager, Züge und jede Art von Gruppenmitarbeiter.

Der ESIC beendet seine Erklärung mit einem Kommentar zu zusätzlichen Untersuchungen innerhalb von MDL Australien sowie den Vereinigten Staaten und Kanada. Die Organisation gibt an, dass derzeit "eine große Anzahl von Untersuchungen von ESIC in Bezug auf Spielmanipulationsgewohnheiten durchgeführt wird". Anfang dieses Jahres wurden zahlreiche CS:GO-Instruktoren von der ESIC mit unterschiedlichen Sperren belegt, als Reaktion auf die Ausnutzung eines Schädlings im Spiel, der Zuschauerzügen einen unvernünftigen Vorteil verschaffte.

Die Entschädigung behauptet, die Untersuchungen seien „komplex“ und bedürften einer „wesentlichen Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden“ in den einzelnen Gerichtsbarkeiten. Sie werden Updates zu verschiedenen anderen Prüfungen veröffentlichen, "eventuell als" [they] Umgang mit Stakeholdern zu vervollständigen [their] Ermittlungen."

Siehe auch :  Gen.G Esports stellt den gesamten CS:GO-Kader für den Transfer bereit

Die zuvor besprochenen Spieler werden ein Jahr lang von jedem CS: GO-Wettbewerb ausgeschlossen, der auf ESIC-Mitgliedern platziert oder von diesen beworben wird.

Quelle: ESIC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.