Die Overwatch League behebt endlich den massiven Verlust von On-Air-Talenten

In seiner dritten Staffel, die im Februar dieses Jahres beginnt, wird die Overwatch-Liga derzeit scheint ein paar neue wachsende Beschwerden, die einige als unangenehm empfinden. Konkret haben sich fünf Teilnehmer des Sendetalents der Liga dafür entschieden, die Verträge mit der Organisation für die kommende Saison nicht erneut zu unterzeichnen.

Desk-Host Chris Puckett und auch Wheels Semmler und auch DoA ließen ihre Gründe ziemlich vage. In der Zwischenzeit teilten Caster MonteCristo und Moderator Malik Forté den Kummer über die neuen Vereinbarungen, die ihnen zur Verfügung gestellt wurden. Zum ersten Mal seit dem allerersten dieser Abgänge hat ein Vertreter der Overwatch League tatsächlich auf die Bedenken von Anhängern und auch Spezialisten mit dem Verlust einiger wichtiger Talente der vorherigen Saisons reagiert.

Der Senior Supervisor von OWL, Jon Spector, in einer Erklärung an Der Esports-Viewer Er teilte seinen Dank zunächst den Mitgliedern der Sendergruppe mit, die sich entschieden haben, nicht zurückzukehren. Die Sendetalente in den Perioden 2018 und 2019 der Organisation waren laut Spector die effektivsten in allen eSports, und auch die Kombination aus brandneuer und wiederkehrender Fähigkeit, die in der kommenden Saison von OWL enthalten sein wird, zielt darauf ab, genau das gleiche Hoch zu erreichen Bar.

Spector versprach danach in einer seltenen öffentlichen Erklärung der Overwatch-Organisation in einer seltenen öffentlichen Erklärung von The Esports Onlooker, dass es brandneue Neuigkeiten über die Sendegruppe der nächsten Periode gibt. Während er die Einzelheiten vage hielt, wird die Verbreitung von Fähigkeiten in der nächsten Saison sowohl darauf abzielen, ein internationales Publikum anzusprechen als auch Geschäfte mit Bekannten der Overwatch League in einem neuen Kontext wieder einzuführen.

Alle 5 Caster, die ihre Trennung tatsächlich enthüllt haben, haben sich zuerst in verschiedenen anderen Esport-Organisationen einen Namen gemacht. Dies war ein Teil dessen, was den Kauf der frühen Phasen der Organisation für diejenigen verlockend machte, die ihre ersten Gruppen finanzierten – dass einige der vorgestellten Caster derzeit als einige der besten im Esport gelten. Es ist erwähnenswert, dass prominente Individualitäten, die in der nächsten Saison in die Liga zurückkehren (abgesehen von zusätzlichen Trennungen vor Beginn des Zeitraums), wie Uber und Sideshow hauptsächlich im Overwatch-Diskurs funktioniert haben.

Die Los Angeles Gladiators werden am 8. Februar in der Esports Arena in Arlington, Texas, mit Sicherheit gegen die Vancouver Titans antreten, um die dritte Periode der Organisation zu beginnen. Ob diese hochkarätigen Trennungen den Erfolg der Liga beeinflussen oder nicht, wird im Laufe der Saison klarer.

Quelle: Der Esports-Viewer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.