CS:GO Spieler Friberg verlässt Heroic

Der schwedische Counter Strike Tale Adam "Friberg" Friberg sowie Heroic haben sich nach etwas mehr als einem Jahr dazu entschlossen, sich zu trennen.

Adam Friberg begann seine Karriere als Counter Strike-Experte Anfang 2009, als er für Games4u.se in Counter Strike Resource spielte, einer Gruppe, die kombinierte Ergebnisse erzielte, aber Friberg schließlich dabei half, den Fokus größerer Namen in der Szene zu erlangen. Von 2010 bis 2012 wechselte Friberg zu verschiedenen Gruppen, bis er schließlich einen Vertrag mit einem der historischsten Namen in Counter Strike, Ninjas in Pyjamas, abschloss. Während seiner Zeit bei NIP unterstützte Friberg das Unternehmen bei der Durchführung von einen 87-Karten-Sieg auf LAN etwas, das bis heute noch nicht übertroffen wurde.

Nachdem er NIP verlassen hatte, nahm sich Friberg eine Auszeit von CS-Spezialisten, bis er einen Vertrag von OpTic Video Gaming erhielt. Bei Optic erlebte Friberg eine Art Wiedergeburt als Spieler, was wiederum das Interesse von verschiedenen anderen Gruppen weckte. Nachdem er die Angebote der einzelnen Gruppen geprüft hatte, entschied er sich schließlich für Heroic, eine Gruppe, die von vielen als aufstrebend angesehen wurde. Mit Friberg erlebte Heroic eine Menge Höhen und Tiefen, wobei die besten Ergebnisse mit Siegen bei Toyota Master CS: Go Bangkok 2018 und auch Games Clash Masters 2018. Ungeachtet dessen, dass sie einigermaßen konsistent und Brave in vielen Spielen anführte, zeigt sich, dass Friberg und Brave sich eigentlich darauf geeinigt haben, nach Ablauf seines Vertrags getrennte Wege zu gehen.

Siehe auch :  OG erreichen Back-to-Back TI Grand Finals

Informationen über die Beendigung der Vertragsvereinbarung zwischen Friberg und Brave werden berichtet von Dot Esports der die Tatsache hervorhebt, dass die Gruppe zwar bei niedrigeren Veranstaltungen Erfolg hatte, aber bei höherwertigen Wettbewerben und auch bei den Majors hinter den Erwartungen zurückblieb. Friberg reagierte auf die Nachricht indem er erklärte, dass er sich entschieden habe, seinen Vertrag mit dem Unternehmen nicht zu verlängern: "Wir haben uns in den letzten paar großen Events deutlich verbessert, aber leider haben wir es bei keinem der Rate-1-Events in die Play-offs geschafft. Jetzt will ich eine neue Schwierigkeit." Er fuhr fort: "Ich werde sicherlich weiterhin Spaß haben und suche jetzt nach einem neuen Team, entweder in Schweden oder weltweit. Ich kann fast jede Rolle im Team übernehmen und bin auch bereit, zu spielen und nach NA oder Asien zu wechseln."

In Anbetracht seiner jüngsten Leistungen ist es leicht zu verstehen, warum Friberg in der Hoffnung auf einen besseren Erfolg woanders hingehen möchte. Das Zeitfenster für Spezialisten im Esport ist klein, daher ist es in seinem Alter die beste Wahl, ein Team zu finden, das die besten Möglichkeiten hat, kurzfristig erfolgreich zu sein.

Siehe auch :  Chaos Esports Club, Evil Geniuses steigen zum Dota 2 Leipzig Major auf

Mit den jüngsten Änderungen im Kader von Brave schien es so, als ob ein solcher Wechsel schnell über die Bühne gehen würde. Friberg ist ein Veteran im Spiel und weiß genau, dass ständige Anpassungen für die Kommunikation und die Chemie in der Gruppe nicht hilfreich sind. Mit etwas Glück wird er seinen Beruf in einer Gruppe mit besserer Sicherheit ausüben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.