"Unter jeder vernünftigen Definition": Ben Steenhuisen über den Kampf um Verantwortlichkeit in Pro Dota

Anfang dieses Monats hat eine öffentliche Google Sheets-Datei Schockwellen im gesamten Dota 2-Gebiet ausgelöst. Die Dokumente, einfach beschriftet mit "Dota 2 Financial Obligations Tracker" “, zeichnete jeden bekannten unbezahlten Dienst in der Community auf – bis hin zum Dollar. Und am Ende war das ziemlich viel Geld, mit Tausenden und Hunderten von Spielern, die bedeutende Unternehmen wegen fehlender angemessener Vergütung.

Dieses Dokument war die Idee von Ben "Noxville" Steenhuisen. Steenhuisen ist eine anerkannte Nummer in der Dota-Community und auch ein Mann mit vielen Fähigkeiten, sowohl mit Journalismus als auch als Kommentator von Auftritten während seiner Zeit mit dem Videospiel. In den letzten Jahren wurde er am meisten als Statistiker bezeichnet, da er tatsächlich als der wichtigste englische Statistiker für TI5 fungierte und sich auch mit der produktiven Analyse-Website datDota beschäftigte.

Der 30-jährige Berliner Eigenheimbesitzer war inspiriert, das Inserat zusammenzustellen, nachdem er ausreichend ausgewählt hatte.

"Ich habe gesehen, wie viele Menschen über Jahre hinweg mit Bargeld an die Börse gingen", sagte Steenhuisen in einem E-Mail-Interview, "während dieselben dubiosen Leute sicherlich weiterhin Leute abzocken würden."

Steenhuisen wies auf zwei wichtige Ereignisse als Bruchstelle für ihn hin. Die allerersten waren die unzähligen Bedenken mit World Cyber ​​Field (WCA) ein Turnierkoordinator, der für Tausende von Schulden berüchtigt ist, die über ein Jahr zurückreichen . Wie der komplizierte PC-Gaming-GM Kyle Bautista . berichtet , weigerte sich das Unternehmen, auf Forderungen nach "über Lasten" zu reagieren, um ihre gesicherte Einigung zu erhalten. Dieses Ghosting von Teams ist ein Muster für das Unternehmen – eines, das unzählige Menschen wegen ihrer Zeit und Mühe verunsichert hat.

Siehe auch :  Esports-Organisation Fnatic ernennt ehemaligen Vivendi-CMO zum neuen Vorsitzenden

kompliziertes PC-Gaming (mittels Mineski.Net)

Der 2. Fall Steenhuisen verwies auf die Insolvenz von GESC , von dem er sagt, dass "alle Fähigkeiten und das Sendeteam dort betroffen waren - einschließlich mir."

Diese Art von Problem, wie in der Tabelle angegeben, ist ein weit verbreitetes Problem, das die Nachbarschaft heimsucht – etwas, das den Statistikern zufolge auf die schnelle Entwicklung des Sektors und seine oft sehr junge Fähigkeit zurückzuführen ist.

„Esports wächst so schnell [that] Einzelpersonen investieren schnell, ohne eine Due Diligence durchzuführen", sagt Steenhuisen, "und es gibt einfach keine einfache Methode, um einen Leistungsverlauf von einigen Einzelpersonen in der Branche zu erhalten. Einzelpersonen scheitern häufig in einer Komponente des Marktes - hinterlassen einen erheblichen Schaden - nur um dasselbe an einem anderen Teil noch einmal zu tun."

Er fuhr fort, über die Jugend vieler Dota 2-Profis nachzudenken und wies auf ein System hin, das ihren Mangel an wirtschaftlicher Erfahrung aktiv ausnutzt. "Sie haben nicht immer die idealen gesetzlichen Empfehlungen, oft keine Vereinbarungen und werden wirklich häufig ausgenutzt", sagte er.

Siehe auch :  Street Fighter-Anwärter Shane "Shizza" Cummings ist tot

Aber während diese Probleme sowohl in der Spielerbasis als auch in der angrenzenden Community beliebt sind, kann mit Punkten in ihrem aktuellen Zustand relativ nicht viel gemacht werden. Steenhuisen weist darauf hin, dass Organisation of Legends und auch Overwatch-Profis Abwehrmaßnahmen zur Verfügung gestellt werden, wie z. B. vorgeschriebene Gehälter und ein vollständiger Konfliktlösungsprozess. Obwohl er schnell anerkennt, dass die Bedenken auch in diesen Szenen bestehen, sind sie aufgrund dieser Systeme viel seltener.

Aus Sicht von Steenhuisen könnte Shutoff viel mehr tun, um diese Talentverfolgung zu verhindern.

"Es ist schwer, zweifelsfrei zu sagen, wo die 'angemessene' Verantwortung liegt", sagt er, "aber ich denke, wir sind definitiv unter jeder erschwinglichen Definition aufgeführt, wo sie liegt."

Er fährt fort. „Aber Shutoff sind die einzigen mit ausreichender Macht, um Event-Koordinatoren über Wettbewerbslizenzen zu verwalten [do not really have] ein Anreiz dazu. Leute, die verarscht werden, geben Valve wirklich kaum die Schuld, [since] oft [...] sie wollen nicht gesehen werden, wie sie die nährende Hand angreifen."

World Cyber ​​Arena 2016 (über Twitter)

Steenhuisen geht jedoch nicht davon aus, dass das Szenario absolut aussichtslos ist. Wie es sich für jemanden gehört, dessen Leben sich um seine Erfahrungen im Videospiel und auch um die dazugehörigen Rohdaten dreht, weist er auf einige detaillierte Lösungsmöglichkeiten hin.

Siehe auch :  DAMWON, Invictus Top Group D bei League of Legends Worlds 2019, Team Liquid eliminiert

"Shutoff kann ihren DPC-Anteil behalten, was darauf hindeutet, dass die Spieler im schlimmsten Fall 50% ihres Preisgeldes erhalten", schlägt er vor. „Die Abschaltung könnte nach und nach Anreize für mehr TOs (Turnierorganisatoren) im Raum schaffen, indem die Monetarisierung weniger kompliziert wird. [Or] Shutoff kann TOs, die Bargeld schulden, keine Veranstaltungslizenzen ausstellen."

Auf die Frage, ob gewerkschaftlich organisierte Spieler das Problem lösen können, scheint er sich nicht so sicher zu sein. "Eine Gewerkschaft kann das Preisgeld im Voraus treuhänderisch verlangen, aber viele TOs können sich das nicht leisten. Es würde also wahrscheinlich nicht funktionieren."

Nur die Zeit wird sicherlich darüber informieren, welche dieser Aktionen, wenn überhaupt, Ventil machen, um die Ausbeutung der Fähigkeit zu unterdrücken. Dies ist jedoch eine große Bestie, und es wird sicherlich einige alte College-Versuche von zahlreichen Parteien erfordern, um eine echte Veränderung herbeizuführen. Vorerst ist der Statistik-Tracker jedoch eine Aktion in der idealen Anleitung. Steenhuisen seinerseits ist zuversichtlich, dass seine Bemühungen eine Änderung in der Community bewirken können.

"Ich hoffe wirklich, dass es kurz- und auch mittelfristig verhindert, dass sich genau die gleichen schlechten Schauspieler engagieren oder ein Minimum an Einzelpersonen ihre Geschichte kennt", sagt er. "Ein öffentliches Dokument ist eine hervorragende Möglichkeit, dies zu tun, und auch wenn es eine Situation beendet, bin ich danach mehr als glücklich."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.