Battalion 1944 Indie Dev investiert 650.000 US-Dollar in Esports mit Zukunftsplänen für weitere Investitionen

Designer Bulkhead Interaktiv angekündigt heute, dass es 650.000 US-Dollar für die eSport-Finanzierung von Squadron 1944 bereitstellt. Die Nachricht stammt von den Programmierern zusammen mit der bevorstehenden Roadmap für das Videospiel in den nächsten zwölf Monaten, die weitere Mittel für den eSport in der Zukunft vorschlägt.

Zu den bedeutenden Turnieren für Squadron 1944 gehören sicherlich die FaceIt Pro Series, zahlreiche regionale Qualifikationsturniere sowie die kürzlich veröffentlichte Blitzkrieg Premier und Open League. In einem Strom Post Auf Steam gaben die Designer an, dass sie es ernst meinen, das Spiel in den kommenden Jahren zu einem kompetitiven Shooter zu erweitern. Wenn man bedenkt, dass das Statement am selben Tag kommt wie der massive Abschluss von Globe Mug für Fortnite, ist es leicht zu verstehen, warum man sicherlich beabsichtigt, sich in der Esports-Szene zu engagieren.

Via: steamcommunity.com

Das Timing der Ankündigung mag unbeabsichtigt sein, aber vor wenigen Stunden wurde der erste Weltmeister in Fortnite in einer überfüllten Arena von unterstützenden Fans gekrönt und gewann einen Preis von satten 3 Millionen US-Dollar für sich selbst, während der gesamte Pool 30 Millionen US-Dollar umfasste.

Esports als Ganzes vermehren sich von Jahr zu Jahr, wie wir hier auf gamebizz.de kürzlich vorgestellt haben. Die gegenwärtigen Gewinnprognosen für den Esports weltweit belaufen sich für 2019 auf über 1 Milliarde US-Dollar, und es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass sie in absehbarer Zukunft noch irgendwo steigen werden.

Darüber hinaus gibt es tatsächlich auch viel Gerede darüber, dass eSports bereits 2024 in Paris über eine olympische Sportart nachgedacht werden kann. Die Diskussion zu diesem Thema steht erst am Anfang, aber dass solche Gespräche stattfinden, hätte niemand vor zwanzig oder möglicherweise sogar zehn Jahren gedacht.

Via: Newsbeezer.com

Es wird interessant sein zu sehen, wie sich Squadron 1944 bei seinem Vorstoß in die Esportszene genau schlägt. Fortnite ist sehr prominent und wird auch für seinen schnellen Metawechsel sowie die im Spiel eingeführten Anpassungen stark kritisiert. Zweifellos hat das heute bei der WM viele Einzelpersonen nicht gestört, aber Fachleute des Themas stellen Hypothesen zur dauerhaften Lebensfähigkeit des Videospiels als Esport auf.

Vor diesem Hintergrund könnte Squadron 1944 darauf abzielen, mitzuhalten, indem es garantiert, dass seine erschwinglichen Modi poliert, gut ausbalanciert und auch unterhaltsam sind. Diese 3 Punkte sind oft erforderlich, damit E-Sport in einem bestimmten Videospiel effektiv ist. Peak Legends stürmte vor nicht allzu langer Zeit direkt in die Battle Royale-Szene, aber seine frühen Bedenken hinsichtlich einiger dieser Punkte haben es so gut wie beseitigt, dass es eine erhebliche Gefahr für Videospiele wie Fortnite darstellt.

Aber vielleicht kann das Bataillon 1944 als Konkurrent aufsteigen, denn derzeit müssen wir abwarten, wie effektiv es in seinen Vorarbeiten bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.